über uns

Cornelia Rainer

Regisseurin für Theater, Film- und Musiktheater und Autorin, gründete Im Rahmen ihrer Inszenierung LENZ (2012) bei den Salzburger Festspielen/ Young Directors Project die Theatercompagnie Theater Montagnes Russes (TMR), mit der sie 2016 zum Festival d’Avignon (IN) in Frankreich eingeladen wurde. Cornelia Rainer versammelt für jedes Projekt GastinterpretInnen und entwickelt Theater- und Filmproduktionen in Österreich und International.


Cornelia Rainer (geb. 1982) studierte Theater-,Film- und Medienwissenschaft, Philosophie und Französisch an der Universität Wien, an der Sorbonne Nouvelle Paris und an der Université Saint Denis Paris und klassischen Sologesang an der Ecole Nationale de Musique in Pantin. Während ihres Studiums absolvierte sie Regiehospitanzen am Théâtre de l’Atalante in Paris und am Thalia Theater Hamburg bei Andreas Kriegenburg und Stephan Rottkamp.

Von 2005 bis 2009 war sie Regieassistentin am Burgtheater Wien, wo sie u.a. Stefan Bachmann, Sven-Eric Bechtolf, Karin Beier, Jan Bosse und Andrea Breth assistierte. In dieser Zeit war sie als Regisseurin bei den Werkstatttagen des Burgtheaters vertreten und brachte in dem von Karin Bergmann initiierten Nachwuchsformat Spieltriebihre ersten Inszenierungen auf die Bühne.

Sie inszenierte am Thalia Theater Hamburg, bei den Salzburger Festspielen/Young Directors Project, am Burgtheater Wien, bei den Bregenzer Festspielen/Kunst aus der Zeit, beim Festival Wien Modern und im Theater Dschungel Wien, bei den Tiroler Festspielen Erl, am Stadttheater Klagenfurt, bei den Raimundspielen Gutenstein, an der Philharmonie Luxemburg, am Theater an der Wien/ Hölle, an der Oper Trier und am Centre Dramatique National de Rouen in Frankreich. Mit ihren Inszenierungen gastierte sie am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen und am Akademietheater Wien.

In Wien leitet sie das TMR/ International Masterclass Program und die TMR/ Theater-und Filmakademie, wo sie die wesentlichen Arbeitsfelder ihrer Theatercompanie weiterentwickelt und verbindet: Künstlerische Produktion, Kunst- und Kulturvermittlung, Masterlass- und Akademieprogramm und „angewandte Forschung“. 

Von 2013-2015 war sie Gastdozentin am Privatkonservatorium Wien, beim Impulstanz Festival Wien und an der Musikuniversität Graz. Seit 2017 ist sie Jurymitglied des Bundesministeriums für Kunst und Kultur in der Abteilung „Musik und Darstellende Kunst“.  

Zu ihren künstlerischen Auszeichnungen und Förderungen zählen das Übersetzungsstipendium des Bundesministeriums für Literatur (2019), der Outstanding Artist Award (2016), der Förderpreis des Bundesministeriums für Kunst und Kultur (2013), das Literatur-Arbeitsstipendium des Bundesministeriums für Kunst und Kultur (2012). Sie war nominiert für den Stella- Darstellender Kunst Preis für junges Publikum (2013) und im Wettbewerb des Montblanc Young Directors Award der Salzburger Festspiele/ Young Directors Project (2012).

Ihr Studium schloss sie an der Universität Wien bei Dr. Monika Meister mit der Diplomarbeit „Präsenz inszenieren“ ab, in der sie Inszenierungs- und Verkörperungsverfahren auf Basis der philosophischen Arbeiten von Hans Ulrich Gumbrecht, Dieter Mersch und Martin Seel untersucht. Sie absolvierte internationale Theaterateliers bei Peter Brook am Théâtre Bouffes du Nord in Paris, bei George Banu, Marina Abramovic und Jan Fabre. Wichtige Forschungsstationen waren außerdem Seminare mit dem Théâtre du Mouvement in Paris und ihr Aufenthalt als Gaststipendiatin an der Peking Oper Schule in Taiwan.

Cornelia Rainer lebt mit ihrem Mann und ihrem einjährigen Sohn in Wien.
www.corneliarainer.com/ www.theatermontagnesrusses.com 

Matthias Mamedof

Schauspieler, besuchte das Skigymnasium Stams als Skispringer von 1994-1997. Seine Schauspielausbildung absolvierte er am Konservatorium der Stadt Wien.


Matthias Mamedof (geb. 1979) war nach einem Engagement am Theater der Jugend und im Hamakom Nestroyhof von 2009-2015 Ensemblemitglied des Wiener Volkstheaters unter der Intendanz von Michael Schottenberg. Er spielte zahlreiche Hauptrollen, u. a. Kilian & Herman Blau (Der Färber und sein Zwillingsbruder), Erich Collin (Die Comedian Harmonists), Sigmund Sulzheimer (Im Weißen Rössl), Christopher Boone (Supergute Tage), Sosias (Amphitryon), Camille Chandebise (Floh im Ohr), E.T.A Hoffmann (Der Nussknacker), Florian (Der Diamant des Geisterkönigs), Rappelkopf (Der Alpenkönig und der Menschenfeind), Kasperl Siebentot (Das Kasperlspiel vom Meister Siebentot), Wolfgang Amadeus Mozart (Amadeus).Er erhielt Preise und Auszeichnungen u.a. 2007 Nestroy-Nominierung in der Kategorie Bester Nachwuchs, 2012 Dorothea-Neff-Preis in der Kategorie Bester Nachwuchs, 2015 Dorothea-Neff-Preis Publikumspreis, 2015 Nestroy-Nominierung Beste Nebenrolle. Derzeit spielt er im Kabaret Simpl unter der Leitung von Michael Niavarani.

FACHBEIRAT

weiterlesen

wird in Kürze bekannt gegeben.